Hackathon "Le Blockathon de la Musique"

Der „Blockathon de la Musique“ bringt frischen Wind in das Ökosystem Musik. Wir brauchen neue Ideen, um Musiker*innen und Komponist*innen zu unterstützen. Ein wesentliches Problem stellen die mangelnde Qualität und das Fehlen von Metadaten dar. Denn ohne korrekte Metadaten erhalten Kreative keine Einnahmen für ihre Musik. Dieses Metadaten-Chaos betrifft nicht nur Musik, sondern auch Games, Film, Fernsehen, Werbung und Print. Seit Jahrzehnten.

Der Blockathon wird veranstaltet von hack.institute und ContentSphere® sowie gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die I-D Media AG unterstützt mit ihren Projekten Board of Music und Musikunterricht.de sowie Sachpreisen die Teilnehmenden der Veranstaltung.

Die Challenge

Wie können wir Künstler*innen und alle am kreativen Prozess Beteiligten darin unterstützen,
 ihren Lebensunterhalt auch digital erwirtschaften zu können?

Das ist die Kernfrage. Denn Ihr alle seid feste Team-Mitglieder in der Musik und müsst bezahlt werden können: Musiker*innen und Songschreiber*innen; Produzent*innen, Toningenieur*innen, Designer*innen oder Fotograf*innen – aber auch Coder*innen.

Wichtig ist, dass Entwickler*innen und die am kreativen Prozess Beteiligten sich austauschen. Die Programmier-Challenges werden bei einer Kooperation in einem gemeinsamen Team schnell verständlich. In Kürze stellen wir Euch außerdem einen Guide für Teilnehmer*innen mit erläuternden Beispielen zur Verfügung.

Grob umrissen lässt sich die Auswahl der Challenges in fünf Felder einordnen: die Generierung, Validierung und Nutzung von Metadaten, den Entwurf von Konzepten und Workflows und schließlich das Entwickeln von Geschäftsmodellen

Für die Expert*innen unter Euch: Die Challenges beschäftigen sich nicht nur mit den in der Regel als Metadaten bezeichneten Informationen eines Songs bzw. Werks (Komponist*in, Texter*in, Titel, Verlag, Label, Verwertungsgesellschaft, ISWC, ISRC etc.). Es können weitere informative Daten zu Medien, Künstlern oder juristischen Personen benutzt oder generiert werden. 

Wer kann teilnehmen?

Ihr seid Hacker*innen, Musiker*innen oder in der Kreativwirtschaft tätig? Ihr habt innovative Ansätze oder Ideen, an die niemand gedacht hat? Möglicherweise mit einem Blockchain-Ansatz? Damit seid Ihr schon fast eingeladen. Ihr könnt mit Euren Prototypen und Konzepten Anregungen geben, wie Künstler*innen und Musikwirtschaft die vielfältigen Herausforderungen bewältigen können.

Musik und Digitalisierung kennen keine Grenzen. Deshalb möchten wir mit dem französisch-deutschen Blockathon die Zusammenarbeit von technisch und musikalisch Kreativen aus beiden Ländern fördern und Raum für europäische Innovationen schaffen.

Wir suchen 25 französische und 25 deutsche Hacker*innen oder Kreative (Musiker*innen, Produzent*innen, Toningenieur*innen, Fotograf*innen, Designer*innen und andere). Teilnehmer*innen, die mit innovativen Lösungen das Ökosystem Musik auffrischen und revolutionieren wollen.

Entwickler*innen sollten ein wenig Programmiererfahrung und Interesse an den Themen Musik, Metadaten und Blockchain mitbringen. Die Umsetzung kann mit Hilfe jeder Programmiersprache erfolgen. Weiterhin sind folgende Kentnisse hilfreich: Datenbank- und Blockchain-Kenntnisse bzw. Big-Data-Methoden; sowie Machine Learning, Statistik- und P2P-Kenntnisse.

Kreative aus der Musikwelt bringen Ihre Erfahrung ein. Ihr wisst, worauf es bei Eurer Arbeit ankommt. Das kann Live-Musik und Komposition sein, Produktion oder Sync/Lizenzierung. Oder aber Ihr habt die Idee zu einem neuen Geschäftsmodell, oder möchtet andere Medien wie Games, Film oder Foto mit Musik verknüpfen.

Der Blockathon soll auch dem Austausch zwischen Coding Creatives und Musical Creatives dienen. Vereint das Beste aus allen Welten in eurem Team, und seid offen neue Leute kennenzulernen.

⇒ Mehr erfahren und Anmeldung